Glossar

Glossar

Aromaten => Chemische Kohlenwasserstoff-Verbindungen mit mindestens einem aromatischen Ring in der Strukturformel. Aromatische Lösemittel (z.B. Benzol, Toluol, Xylol) sind gesundheitsschädigend bei Aufnahme über Haut und Atemwege und wassergefährdend.

Behandelte Ware => Stoffe, Zubereitungen oder Gegenstände ohne primäre Biozidfunktion, denen aber Biozidprodukte zugesetzt wurden. Beispiel: =>Topfschutzmittel schützen das Produkt (behandelte Ware) selbst vor Schadorganismen. Das Produkt selbst weist deswegen noch keine primäre Biozidfunktion auf.

Biozidprodukteverordnung VBP => Verordnung über das Inver­kehr­bringen von und den Umgang mit Biozid­produkten (VBP, SR 813.12). Regelt in der Schweiz den Umgang mit =>Biozidprodukten und =>behandelten Waren.

Biozidprodukt => Stoffe, Zubereitungen oder Gegenstände die aus einem oder mehreren =>bioziden Wirk­stoffen bestehen, diese enthalten oder erzeugen, die dazu bestimmt sind, Schadorganismen zu zerstören, ab­zu­schrecken, unschädlich zu machen, Schädigungen durch sie zu verhindern oder sie in anderer Weise zu bekämpfen.

Biozide Wirkstoffe => Hochwirksame Chemikalien, die das Wachstum von Mikroorganismen (z.B. Algen oder Pilze) verhindern (zum Beispiel =>Topfschutzmittel oder =>Filmschutzmittel).

CAS-Nr. => Internationaler Bezeichnungsstandard für chemische Stoffe. Mit dieser Nummer kann jeder Stoff eindeutig identifiziert werden.

Chemikalienverordnung ChemV => Verordnung über den Schutz vor gefährlichen Stoffen und Zubereitungen (ChemV, SR 813.11). Regelt in der Schweiz, wie Gefahren und Risiken von Stoffen und Zubereitungen ermittelt und beurteilt werden sollen. Ferner werden die Voraussetzungen für das Inverkehrbringen, der Umgang sowie die Bearbeitung von Daten durch die Vollzugsbehörden definiert.

CMR-Stoffe => Cancerogene (krebserregende), mutagene und reproduktionstoxische (erbgutschädigende) Stoffe.

Filmschutzmittel => Produkte, die mit Filmschutzmitteln ausgestattet sind, enthalten =>biozide Wirkstoffe zum Schutz der Beschichtung gegen Algen- oder Pilzbefall.

Gefahrenpiktogramme => Hinweise auf der Verpackung. Weisse Rauten mit rotem Rand und Piktogramm geben einen ersten, leicht erkenn­baren Hinweis auf Gefahren, die von einem Stoff oder Produkt ausgehen können. Zum Beispiel ent­zündbar, giftig oder wassergefährdend. Die Piktogramme werden weltweit einheitlich eingesetzt.

Holzschutzmittel => Produkte mit bioziden Wirkstoffen, die Holz vor einem Befall durch holzzerstörende Organismen schützen. Holzschutzmittel können insektizide Wirkstoffe (insektenabwehrend) und/oder fungizide Wirkstoffe (pilzbekämpfend) enthalten. Holzschutzmittel sind =>Biozidprodukte.

Kennzeichnungsfrei => Kennzeichnungsfrei gemäss aktueller Schweizer Chemikaliengesetzgebung bedeutet, dass die Substanz nicht durch =>Gefahrenpiktogramme (z.B. Ausrufezeichen oder Totenkopf) gekennzeichnet werden muss.

Kontrastverhältnis  => Die Deckkraft der Farbe bestimmt, ob Sie eine Farbe einmalig oder mehrfach auftragen müssen, um eine vollständige Abdeckung des Untergrundes zu erhalten. Zur Bestimmung der Deckkraft wird eine bestimmte Schichtstärke an Farbe auf eine Kontrastkarte (Schwarz-Weiss-Karte) aufgetragen. Nach definierter Trocknungszeit wird das Kontrastverhältnis zwischen dem weissen und dem schwarzen Untergrund gemessen. Die Norm 13300 teilt die Deckkraft in 4 Klassen ein, wobei die Klasse 1 das beste Qualitätsniveau darstellt. Das Kontrastverhältnis wird im Fall der Umwelt-Etikette bei einem vorgegeben Verbrauch von 7.5 m2/l ermittelt.

Lösemittelverdünnbar =>  Organische Lösemittel werden als Löser und Verdünner eingesetzt.

Nachwachsende und mineralische Rohstoffe => organische Rohstoffe aus land- und forstwirtschaftlicher Produktion oder mineralische (anorganische) Rohstoffe aus Mineralien und Gesteinen, die in der Natur vor­kommen und Wasser. Diese Rohstoffe stehen in praktisch unerschöpflicher Menge zur Verfügung.

Nassabriebbeständigkeit  => Die Reinigungsfähigkeit mit einem feuchten Schwamm. Gemessen wird der Abrieb einer Farbe, wenn insgesamt 200 Mal mit einem genau definierten feuchten Flies über die Farbe hin und her gescheuert wird. Die Norm 13300 unterscheidet 5 Klassen, wobei die Klasse 1 das beste Ergebnis darstellt und die Klasse 5 das Schlechteste. Empfehlenswert sind Wandfarben mit einer Nassabriebfestigkeit der Klasse 2 oder besser vor allem in stark beanspruchten Räumen, wie z.B. Flur, Küche, Badezimmer oder Kinderzimmer.

ppm = parts per million  => Der englische Ausdruck parts per million (Deutsch: Teile von einer Million) steht für die Zahl 10−6 und wird in der Wissenschaft für den millionsten Teil verwendet, so wie Prozent (%) für den hundertsten Teil steht. Diese Gehaltsangabe wird für sehr kleine Anteile verwendet.

Produkteart => Einteilung von =>Biozidprodukten gemäss Anhang 10 =>VBP. =>Biozide Wirkstoffe dürfen nur für bestimmte Anwendungen (Produktearten) eingesetzt werden.

SVOC = Semi volatile organic compound => schwerflüchtige organische Verbindung (Siedepunkt zwischen 252,6 °C (Referenz: Tetradecan C14) und 370,0 °C (Referenz: Docosan C22)).

Sensibilisierende Stoffe => Substanzen, die im Immunsystem Überempfindlichkeitsreaktionen auslösen können (allergische Reaktionen).

Topfschutzmittel => Wässrige Produkte sind anfällig für den Befall durch Mikroorganismen. Um einem Befall bei der Lagerung im Gebinde («Topf») vorzubeugen, setzt man den Farben =>biozide Wirkstoffe zu.

Umweltgefährliche Stoffe => Stoffe oder Zubereitungen, die selbst oder deren Umwandlungsprodukte geeignet sind, die Beschaffenheit von Wasser, Boden oder Luft, Klima, Tieren, Pflanzen oder Mikro­organismen derart zu verändern, dass dadurch sofort oder später Gefahren für die Umwelt herbeigeführt werden können.

VOC = Volatile organic compound => flüchtige organische Verbindung (Siedepunkt bis 252,6 °C (Referenz: Tetradecan C14)).

Wasserverdünnbar => Wasser wird als Löser und Verdünner eingesetzt.

1K-Syteme => Produkte die nur aus einer Komponente (1K) bestehen und direkt aus dem Gebinde appliziert werden können.

2K-Systeme => Produkte die aus 2 Komponenten (2K) bestehen, die vor der Applikation miteinander gemischt werden müssen.

Scroll to top